Skip to main content

Gusspfannen

Gusspfanne

Gusspfanne. Bild: Jeanette Scheffert / © dehne internet.

Gusspfannen sind in der Grillwelt nicht wegzudenken. Du kannst sie für den Gasgrill und Holzkohlegrill verwenden.

Was ist eine Gusseisen Pfanne?

Wie du dir sicherlich denken kannst, werden Gusseiserne Pfannen aus Eisen gegossen. Wenn du die Pfanne mit einer Hand anheben möchtest, wirst du schnell merken, das du dafür ein bisschen mehr Kraft aufwenden musst. Legst du dir eine Gusspfanne zu, hast du ein sehr langlebiges Produkt. Damit machst du auf jeden Fall nichts falsch. Das schöne an Gusseiserne Pfannen ist, das sie die Wärme sehr lange speichern und du sie für den Gasgrill auf der Sizzle Zone und den Holzkohlegrill verwenden kannst.

Zwei Gusspfannen Varianten

Es gibt zwei verschiedene Ausführungen von Gusspfannen. Du erhältst die Pfannen einmal mit und ohne Emaillierschicht. Welche du von beiden verwenden solltest, hängt immer davon ab, womit du am liebsten arbeitest und zurecht kommst. Aus Erfahrung kann man aber sagen, das Gusseisenpannen ohne Emaillierung viel robuster sind als Emaillierte Pfannen. Der Nachteil bei der Emaillierung ist, das diese Schicht abplatzen kann. Das ist ärgerlich, wenn du das Zeug in deinem Essen hast. Wenn du aber schonend mit der beschichteten Pfanne umgehst, also keine scharfen Gegenstände zum umrühren benutzt, kannst du die Pfanne natürlich auch nutzen.
Ein Nachteil bei den Gusspfannen zum Beispiel ist, das du Speisen nicht unbedingt über Stunden darin aufbewahren solltest. Es kann passieren, das deine Gerichte dann etwas nach Eisen schmecken.
Also auch hier gilt, wie du die Pfanne benutzt. Wenn du dich an die Benutzer Empfehlung hältst, dann kann nichts schief gehen.

Wichtig: Gusspannen einbrennen

Bevor du deine Gusseisen Pfanne benutzt, solltest du sie unter starker Hitze einbrennen. Zuerst die Pfanne mit klarem Wasser ausspülen, damit die Hersteller Rückstände entfernt werden. Die Pfannen werden bereits in der Herstellung eingebrannt, aber es kann nicht schaden, diesen Vorgang nochmal selbst vorzunehmen, bevor man seine Fleischgerichte oder andere Speisen darin zubereitet.

Dazu benutzt du ein hitzebeständiges Öl, welches für hohe Temperaturen ausgelegt ist. Welche Öle du dafür benutzen am besten verwendest, kannst du hier nachlesen. Nehme dir ein Küchenkrepp zur Hand und reibe deine Pfanne mit dem Öl ein. Sei nicht zu sparsam mit dem einreiben. Da darf ruhig ein bisschen drauf. Das machst du am besten von allen Seiten. Die komplette Pfanne damit einreiben.

Anschließend heizt du deinen Grill ein. Bedenke das du für das Einbrennen einen geschlossenen Grill brauchst. Hast du keinen Grill mit Deckel, dann kannst du deine Pfanne auch im Backofen einbrennen.

Ist alles soweit auf Temperatur, dann die Pfanne in den Garraum legen und Klappe zu. Dann abwarten.

Das Ziel des Einbrennens ist, die Gusspfanne vor Korrosion zu schützen und eine Grundlage für die leckere Patina zu schaffen. Die Patina ist später für den guten Geschmack wichtig. Nach ungefähr einer halben Stunde kannst du die Pfanne wieder heraus nehmen. Lass die Gusspfanne gut abkühlen, aber bitte nicht unterm kaltem Wasser. Lasse die Pfanne einfach irgendwo stehen, wo sie an der Luft auskühlen kann.

No-Go bei Gusspfannen:

Gusspfannen gehören nicht in die Geschirrspülmaschine. Auch das Reinigen mit Spülmittel solltest du unterlassen.

Hilfe bei Rostbildung:

Solltest du trotzdem mal das Problem mit Rostbildung in der Pfanne haben, darfst du zu einem Edelstahlschwamm greifen. Damit kannst du die Rostbeläge entfernen. Verwende dazu klares Wasser. Einige verwenden in solch einem Fall trotzdem Spülmittel. Das kannst du natürlich auch machen, aber bedenke das du nach dem kompletten Reinigungsvorgang mit dem Edelstahlschwamm die Pfanne wieder einbrennen solltest. Durch die Reinigung mit dem Schamm wird auch die Patina gelöst und die Pfanne wäre ohne das Einbrennen nicht so gut vor Korrosion geschützt.

Und hier noch ein Tipp:

Egal welche Pfanne du benutzt, es empfiehlt sich immer nicht unbedingt mit scharfen Gegenständen in den Pfannen herum zu kratzen. Für die Benutzung eignen sich Pfannenwender oder andere Utensilien aus Holz. Sie sind schonend in der Pfanne und auch leicht zu reinigen. Ausnahme ist hier lediglich das Entfernen von Rostrückständen, wo du einen Edelstahlschwamm verwenden kannst.

Produkte zum Thema Gusspfannen werden bald verfügbar sein.