Skip to main content

Smoker

Die Krönung des Barbecue-Equipments

Die absolute Krönung ist das Smoken auf einem BBQ Smoker. Über mehrere Stunden wird z.B. das Fleisch geräuchert und erhält so einen einzigartigen Geschmack. Sie haben die Möglichkeiten zu Garen, Räuchern, Kochen, Backen, sowie indirekt oder auch direkte zu Grillen. Bei einem Smoker werden Sie keinen technischen Schnickschnack finden. Hier liegt die Herausforderung in der Überwachung der Temperaturen.

Ein klassischer BBQ-Smoker besteht aus folgenden fünf Teilen:

  • Räder: Um den Smoker einfach transportieren zu können, haben meist schon die kleineren Modelle Räder.
  • Feuerbox: In der Feuerbox wird mit Hilfe von Holz oder Kohle der heiße Rauch erzeugt. An der äußeren Wand der Box gibt es zwei Lüftungsklappen. Während mit der kleineren die Luftzufuhr reguliert werden kann, ist die größere dazu da um Aschereste zu entfernen.
  • Griff: In Verbindung mit den Rädern, erleichtert ein Griff an der Seite des Smokers den Transport.
  • Ablage: Zwischen den Beinen befindet sich eine Ablage für Holzstücke.
  • Rauchrohr: Das Rauchrohr hat eine Lüftungsklappe mit der zusätzlich die Temperatur und Rauch reguliert werden können. Das Rohr, auch als Kamin bezeichnet, befindet sich auf der Garkammer.
  • Garkammer: Hier werden die Nahrungsmittel auf einem Rost platziert. Der Rauch aus der Feuerbox durchströmt die Kammer.
  • Thermometer: Viele Modelle sind mit einem Thermometer ausgestattet. Ist das nicht der Fall, kann ein Thermometer zum Smoken als Zubehör erworben werden.

Wie funktioniert ein Smoker?

Zum Anfeuern verwenden Sie im ersten Schritt kleine, trockene Holzstücke. Der Deckel der Feuerbox bleibt dabei geöffnet. Am Anfang werden größere Flammen entstehen, keine Angst das is absolut normal. Nach einigen Minuten werden die Flammen kleiner und es bildet sich schon etwas Glut in der Box. Wenn das der Fall ist können Sie größere Holzstücke hineinlegen. Jetzt kann der Deckel der Feuerbox geschlossen werden. Die Lüftungsklappen sollten geöffnet sein, damit genug Luft hineinströmen kann. Der dabei entstehende heiße Rauch strömt in die Garkammer und verleiht dem dort liegenden Lebensmittel den typisch rauchigen Geschmack. Gewöhnlich reicht eine Temperatur von 130°C in der Garkammer aus. Es kommt aber darauf an, was auf dem Rost liegt! Gute Kochbücher verraten Ihnen die optimale Temperatur für Ihr Grillgut.

Zwischendurch sollten Sie nachschauen, ob noch etwas Holz nachgelegt werden muss. Es sollte immer eine kleine Flamme in der Feuerbox sein, so erreicht man den perfekten Mix aus Hitze und Rauch.

Die Holzart für die Sie sich entscheiden, beeinflusst den Geschmack.

Holzart Aroma Lebensmittel
Apfel Fruchtiges Aroma Geflügel, Rind, Schwein
Aprikose Mildes, süßliches Aroma Alle Fleischsorten
Birne Süßlich, holziges Aroma Schwein, Geflügel
Kirsche Fruchtiges Aroma Alle Fleischsorten
Maulbeere Fruchtiges Aroma Rind, Schwein und Geflügel
Nektarine Milder als Aprikose Alle Fleischsorten
Orange Mildes typisches Raucharoma Rind, Schwein, Geflügel
Pfirsich Süßlich, holziges Aroma Alle Fleischsorten
Pampelmuse Intensiv, fruchtiges Aroma Rind, Schwein, Geflügel
Pflaume Kräftig, süßliches Aroma Alle Fleischsorten
Weinrebe Fruchtiges Aroma Alle Fleischsorten
Zitrone Mildes typisches Raucharoma Rind, Schwein, Geflügel

 

Smoken mit einem Gasgrill?

Ja, man kann auch mit einem Gasgrill smoken. Füllen Sie eine Räucherbox mit Pellets, Räucherchips, Wood Chunks oder verschiedene Flüssigkeiten und stellen in unter das Grillrost. Entweder werden die Chips mit dem Brenner und Manuell. So entsteht auch hier das einzigartige, rauchige Aroma.

Die Räucherchips, Wood Chunks oder Pellets können Sie auch in einem klassischen Smoker verwenden. Kleine Holzstückchen sollten im Vorfeld ordentlich gewässert werden, damit diese nicht zu schnell verbrennen.

Reinigung

Nach dem Gebrauch wird der Smoker gründlich gereinigt. Verwenden Sie nur klares Wasser und einen Schwamm, denn zusätzliche Reinigungsmittel hinterlassen Rückstände, die beim nächsten Grillvergnügen den Geschmack verfälschen können. Der Smoker sollte nach der Reinigung mehrere Stunden lang geöffnet bleiben damit keine Feuchtigkeit verbleibt.

Auch die Asche ist nach jedem Gebrauch zu entfernen. Asche ist salzhaltig und zusammen mit Feuchtigkeit kann es zur Zersetzung des Materials kommen.

Tipp!

Ein BBQ Smoker kann auch zum normalen Grillen mit Holzkohle verwendet werden. Hierfür füllen Sie die Holzkohle in die Garkammer unter den Rost.

Produkte zum Thema Smoker werden bald verfügbar sein.