Skip to main content

Räuchern & Smoken

Räucherchips von Weber

Räucherchips von Weber. Bild: Jeanette Scheffert / © dehne internet.

Räucher- und Smokerboxen sind das Gleiche, sie sorgen für den rauchigen Geschmack auf dem Gas- und Elektrogrill, aber auch auf dem Holzkohlegrill kann man sie verwenden. Bei uns in Deutschland ist die Box noch sehr unbekannt und nur eingefleischte Grillfans kennen sie.

Qualitativ hochwertige Boxen sind meistens aus Edelstahl und Gusseisen gefertigt. Dieses Material verformt sich nicht bei hoher Hitze und setzt keine Stoffe frei.

Gewässerte Holz- oder Räucherchips werden in die Box gelegt, mit dem Deckel verschlossen. Der Rauch tritt durch die zahlreichen Löcher und Schlitze aus. Räucherboxen sind gesünder als Holzkohle, da keine krebserregenden Stoffe ins Grillgut geraten.

Es können viele verschiedene Raucharomen hergestellt werden. Experimentiere ein bisschen rum und entdecke immer wieder neue Geschmackserlebnisse. Je länger das Grillgut mit dem Rauch in Berührung kommt, desto intensiver der Geschmack.

Alles Wissenswerte über die Boxen

Am häufigste werden Harthölzer wie Erle, Eiche, Birke und Buche oder Obsthölzer wie Pflaume, Kirsche, Apfel verwendet. Die Räucherchips in Form von Späne, Chips oder Mehl. Jede Holzart verbirgt ein anderes Aroma, dadurch gibt es viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Da die Räucherchips vor der Verwendung gewässert werden sollen, musst Du nicht nur Wasser verwenden, auch Wein, Bier, Whisky oder Säfte.

Zwei verschiedene Varianten der Smokerboxen gibt es, die mit einem geschlossenen oder offenen Boden. Die Modelle mit einem offenen Boden sind rauchaktiver und geben dadurch mehr Aroma in kürzester Zeit ab.

Räucher- und Smokerboxen gibt es natürlich in vielen verschiedenen Formen und Größen. Überlege dir vor dem Kauf, wie groß oder klein die Box sein soll. Die Box sollte perfekt den Platz auf dem Grill ausnutzen.

Der Preis hängt von dem Material, Hersteller und Qualität der Verarbeitung ab. Es gibt auch sehr günstige Modelle, die bei 5 Euro liegen, aber da ist die Haltbarkeit natürlich nicht so lange. Bei einer Box zwischen 20 und 30 Euro stimmt die Qualität, Langlebigkeit und Verarbeitung.

Alternativen

Es gibt vier Alternativen zu der Räucher-/Smokerbox. Alle Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Kaltrauchschnecke

Die Kaltrauchschnecke (auch Sparbrand genannt) kann nur auf dem Grillrost platziert werden, da bleibt je nach Größe des Grills nicht mehr viel Platz für das Grillgut übrig. Die Schnecke funktioniert nur mit Räuchermehl und wird mit einem Teelicht angezündet. Die Kosten liegen je nach Modell zwischen 10 und 40 Euro.

Kaltrauchgenerator

Über einen Schlauch wird der Rauch in den geschlossenen Grill transportiert, denn der Kaltrauchgenerator befindet sich außerhalb des Grills. Hier kannst du Holzchips, Mehl oder Späne verwenden. Ein Kaltrauchgenerator kostet zwischen 70 und 200 Euro.

Alufolie

Du kannst entweder eine Alufolienschale kaufen oder diese selber zu einer Tasche formen. Fülle die Öffnung mit Räucherchips, verschließe es und piks viele Löcher hinein, sodass der Rauch ordentlich aufsteigen kann.

BBQ Smoker

Die beste Alternative zu Räucher- und Smokerboxen ist der BBQ Smoker. In der Feuerbox bildet sich heißer Rauch, dieser strömt in die Garkammer und verleiht dem dort liegenden Grillgut den typisch rauchigen Geschmack.

Produkte zum Thema Räuchern werden bald verfügbar sein.