Skip to main content

Spanferkelgrill

Ein besonderes Erlebnis ist das Grillen mit einem Spanferkelgrill! Ein Spanferkel ist ein junges Ferkel, das im Schnitt 12 bis 20 kg auf die Waage bringt (ohne Innereien). Diese Art von Grill lohnt sich nur für echte Grillfans, denn es ist eine kostspielige Anschaffung und sollte daher auch dementsprechend oft genutzt werden. Man kann zwischen einer Gas-, Strom- oder Holzkohlevariante wählen.

Bei einem Spanferkelgrill wird das Ferkel auf einen Metallspieß gesteckt und oberhalb der Hitze angebracht. Der Spieß muss natürlich in Bewegung gebracht werden, dafür sorgt ein Motor oder die Kurbel muss per Hand betätigt werden. Durch die Bewegung wird die Kruste des Schweines gleichmäßig goldbraun und knusprig. Der Grillvorgang kann schon einige Stunden dauern, daher solltest Du den Zeitaufwand nicht unterschätzen.

Wissenswertes über den Spanferkelgrill

Für den Anfang reicht ein Einsteigermodell. In den meisten Fällen hat dieses eine Maße von 1,50m lang und 0,50cm hoch, das sollte locker ausreichen. Außer Du hast mehrere Großveranstaltungen, dann solltest Du zu einem größeren Grill greifen.
Meistens besteht der Grill aus Edelstahl, das hat zum Vorteil, dass sich kein Rost (Korrosionsfrei) bildet, aber dadurch kann das Gerät schon mal über 100 Kilo wiegen.
Denke daran, dass Du im Winter einen geschützten Platz in der Garage, im Gartenhaus oder Schuppen mit ausreichend Fläche hast.

Neben der Größe und dem Gewicht solltest Du auf die Ausstattung achten. Rollen und Bremsen dürfen natürlich auch nicht fehlen, denn wer möchte schon den schweren Grill von der Garage in den Garten tragen. Daher sollten stabile Rollen vorhanden sein. Die Bremsen sind natürlich notwendig, damit der Grill nicht verrutschen kann.
Der Spieß sollte höhenverstellbar und strapazierfähig sein, sonst biegt sich dieser, wenn dann mal ein dickeres Tier gegrillt werden soll. Halterungen benötigst Du auch, auf diese Weise kann das Spanferkel nicht verrutschen.
Neben dem Spieß kannst Du deinen Spanferkelgrill mit einem Grillrost ausstatten und deine Gäste zusätzlich mit Steaks und Würstchen verwöhnen.
Ein Elektromotor spart Dir Zeit und Muskelkraft, denn dieser dreht automatisch den Grillspieß und Du hast Zeit für deine Gäste. Die Motorleistung sollte hoch genug sein, um das Schwein zwei bis drei Mal pro Minute zu drehen.
Je nach Ausstattung, Qualität, Marke und Größe kann der Preis stark variieren. Die günstigeren Modelle fangen bei 140,00 Euro an, hochwertigere Spanferkelgrills können ganz schnell bei 1.000,00 Euro liegen. Schau am besten, wie oft Du den Grill benutzen möchtest und welche Ausstattung du benötigst.

Das Grillen von einem Spanferkel kann ordentlich Schmutz machen, daher reinige den Grill gleich nach der Benutzung. Einzel herausnehmbare Teile vereinfachen Dir die Reinigung ungemein.

Gas-Spanferkelgrill

Der Gas-Spanferkelgrill ist sehr einfach zu bedienen. Es gibt einige Einstellungsmöglichkeiten, mit denen Du die Temperaturen einstellen kannst. Ein großer Vorteil ist, dass Du sofort mit dem Grillen beginnen kannst, da die Aufwärmphase entfällt. Magst Du den rauchigen Kohlegeschmack beim Grillen, dann ist der Gasgrill wahrscheinlich eher nichts für dich da dieser fehlt.

Spanferkelgrill mit Holzkohle

Hier kommen die eingefleischten Grillfans auf ihre Kosten. Der Spanferkelgrill mit Holzkohle nimmt mehr Zeit im Anspruch, dadurch das die Kohle erst mal die richtige Temperatur erreichen muss. Viele Hersteller haben zur Wärmeregulierung Lüftungsschlitze eingebaut.

Der Holzkohlegrill ist sehr beliebt, da er dem Spanferkel das gewisse Raucharoma verleiht.

Elektro-Spanferkelgrill

Dieses Grillmodell eignet sich durch seine leichte Bedienung sehr gut für Grillanfänger. Ohne längere Aufwärmphase ist der Elektrogrill sofort einsatzbereit. Durch die fehlenden Flammen ist ein Anbrennen fast unmöglich. Vorteil ist, dass sich kein beißender Rauch entwickeln, aber einigen wird das rauchige Aroma fehlen.

Produkte zum Thema Spanferkelgrill werden bald verfügbar sein.