Skip to main content

Steakbesteck

Steakmesser

Steakmesser. Bild: Jeanette Scheffert / © dehne internet.

Bestimmt ist jedem schon mal passiert, dass man ein richtig gut zubereitetes Stück Fleisch auf dem Teller hat, aber nur ein stumpfes Messer zum Schneiden. Gefühlt braucht man eine halbe Ewigkeit zum Zerteilen. Daher ist die Anschaffung von einem Steakbesteck-Set, bestehend aus Gabeln und Messer, ein absolutes Muss.

Steakbestecks haben meistens spezielle Designs und Verzierungen. Der Griff kann aus Holz, Edelstahl, Horn oder Kunststoff bestehen. Die Hornvariante ist heutzutage aber nicht mehr besonders beliebt in den Haushalten. Das Set enthält drei- oder vierzinkige Gabeln und Messer mit einem Wellenschliff.

Holz-, Edelstahl-, Horn- oder Kunststoffgriff?

Steakmesser mit Holzgriff

Steakmesser mit Holzgriff. Bild: Jeanette Scheffert / © dehne internet.

Holz: Oft sieht man diese Variante im Steakrestaurant im Westernstil. Steakbesteck mit Holzgriffen sehen rustikal aus und sind sehr stabil. Ein Nachteil ist, dass das Besteck nicht zu lange im Wasser liegen darf und aufquillt. Nach mehrmaligem Gebrauch solltest Du den Holzgriff mit Pflegeöl einreiben.

Edelstahl: Steakbesteck aus Edelstahl ist sehr begehrt durch das moderne Design, aber auch durch den geringen Pflegeaufwand. Nachteil ist, dass die Grifffläche nicht besonders optimal für den Alltagsgebrauch ist. Das Material ist empfindlich für Kratzer und nach einiger Zeit sollte das Besteck poliert werden, damit es auf dem Tisch wieder glänzen kann.

Horn: Wie eben schon erwähnt ist Grillbesteck mit Horngriff nicht mehr der Renner. Trotzdem ist das Material sehr stabil und dazu liegen die Griffe angenehm in der Hand. Nachteil ist, dass der Griff aus Horn eine gute und schonende Pflege benötigt.

Kunststoff: Vieles spricht für das Steakbesteck mit einem Kunststoffgriff. Diese Variante hat viele Vorteile wie zum Beispiel durch das geringe Gewicht und der guten Griffigkeit. Von allen Arten ist diese die Preisgünstigste. Das hat zum Nachteil, dass diese keine hochwertige Optik sowie eine lange Haltbarkeit haben.

Die Klingen sind entweder aus Edelstahl oder Damaststahl. Messer mit einer Edelstahlklinge sind sehr scharf, stabil und äußerst langlebig. Sollte mal eine Klinge stumpf geworden sein, kannst Du diese problemlos selber schleifst. Damaststahlklingen dagegen sollten nur von einem Profi wieder scharfgemacht werden. Außerdem ist auch dieses Material sehr langlebig, stabil und auch sehr scharf.

Wie pflegt man das Steakbesteck?

Steakbesteck kannst Du in der Spülmaschine reinigen, aber das solltest Du eher vermeiden. Dadurch leidet das Material. Wasche das Besteck nach Benutzen, in der Spüle mit ein paar Tropfen Spüli ab. Nimm keine rauen Schwämme, denn ruckzuck sind da unschöne Kratzer im Material.

Holz- und Horngriffe solltest Du in geregelten Abständen mit geeignetem Pflegemittel einreiben.

Flugrost und Lochfraß

Es kann vorkommen, dass sich Lochfraß oder Flugrost am Besteck bildet. Beides unterscheidet sich optisch kaum. Bemerkst Du kleine Rostpartikel an der Klinge, solltest Du sofort handeln. Mit speziellem Metallputzmittel und einem weichen Tuch kannst Du den Rost entfernen.

Lochfraß frisst sich in das Material und kann daher nicht mit Metallputzmittel und einem Tuch entfernt werden. Hier benötigst Du eine spezielle Schleifmaschine, mit der der Rost sorgfältig abgetragen wird.

Produkte zum Thema Steakbesteck werden bald verfügbar sein.