Skip to main content

Schmiedeeiserne Pfannen für den Grill oder die Feuerstelle

Schmiedepfannen

Schmiedepfannen. Bild: Stefan Oberschelp / © dehne internet.

Schmiedeeiserne Pfannen sind unter den Grillern sehr beliebt, sie sind dünner und dadurch etwas leichter als die Gusseisenpfanne. Es gibt zwei verschiedene Arten für die Fertigung: Entweder warm- oder kaltgeschmiedeten Eisenpfannen.

Bei der Herstellung einer warmgeschmiedeten Eisenpfanne wird der Eisenrohling im Feuer erhitzt und mit einem Schmiedehammer in die Form gebracht.
Bei den kaltgeschmiedeten Eisenpfannen wird der Eisenrohling nicht erwärmt, sondern so wie er ist mit Druck in die richtige Pfannenform gepresst.

Richtig einbrennen

Bevor du loslegst, muss deine neue Pfanne noch richtig eingebrannt werden, damit sich eine ordentliche Patina (natürliche Schutzschicht) bildet. Die Patina dient als Antihaftbeschichtung sowie zum Schutz gegen Rost. Wie das am besten gelingt, erklären wir dir.

Lege deine Pfanne für 10 Minuten in heißes Wasser und lass sie einweichen, wenn die Zeit um ist, bürste sie mit einer Spülbürste unter klarem, heißem Wasser ab. Danach muss sie ordentlich abgetrocknet werden.

Nun geht es ans Eingemachte! Am besten brennst Du die schmiedeeiserne Pfanne im Freien ein, denn auf dem Herd in der Küche kann es durch den Rauch ungemütlich werden.

Zum Einbrennen benutzt du am besten hocherhitzbares Pflanzenöl mit einem hohen Rauchpunkt. Brauchst du ein paar Infos über die richtigen Öle, dann schaue hier einmal rein. Fülle dieses in die Pfanne, sodass der Boden gut gefüllt ist.

Nun kann die schmiedeeiserne Pfanne auf den Grill oder die Feuerstelle. Sobald das Öl heiß ist, gibst du drei bis vier Löffel herkömmliches Salz hinein und rührst um. Ab und zu solltest Du die Flüssigkeit umrühren, damit das Öl auch an den Rand der Pfanne kommt. An dem Pfannenboden bildet sich nach einiger Zeit eine dunkle Schicht, die sogenannte Patina. Wenn die Patina großflächig in der Pfanne gebildet ist, kann das Öl entfernt werden.

Jetzt muss die Pfanne abkühlen! Danach wird sie mit heißem Wasser ausgespült, Bratrückstände vorsichtig entfernt und gründlich abgetrocknet. Reibe die Pfanne im Anschluss mit Öl ein!

Jetzt kann es losgehen!

Es kann sein, dass die Patina nach einiger Zeit beschädigt wird. Sollte das der Fall bei dir sein, dann reibe deine Pfanne mit Öl ein und lege sie verkehrt herum für zwei Stunden auf den heißen Grill. Verkehrt herum deswegen, damit die Patina sich gleichmäßig bilden kann.

Reinigung

Die schmiedeeiserne Pfanne darf niemals in der Spülmaschine gereinigt werden, denn die Salze im Reinigungsmittel greifen und zerstören die Patina. Auch Spülmittel kann die Schutzschicht zerstören. Sollte dir etwas in der Pfanne angebrannt sein, kannst du warmes Wasser hineinfüllen, einwirken lassen und die Reste dann vorsichtig mit einem Schwamm entfernen. Normalerweise reicht es aber die Pfanne nach Gebrauch mit Küchenkrepp auszuwischen.

Produkte zum Thema Schmiedeeiserne Pfannen werden bald verfügbar sein.