Skip to main content

Essig & Öle

Öle

Verschiedene Öle. Bild: Jeanette Scheffert / © dehne internet.

Kann man jeden Öl fürs Grillen nutzen?

Bei der Wahl der Öle solltest du sehr wählerisch sein. Denn gerade Öle die mehrfach ungesättigte Fettsäuren haben, vertragen Hitze sehr schlecht. Die Öle oxidieren und entwickeln krebserregende Stoffe. Achte daher immer auf gute Öle die Hitze vertragen. Egal welches hoch erhitzbare Öl du benutzt, achte immer darauf das es dir trotzdem nicht verbrennt. Denn wenn das Öl anfängt zu qualmen, entstehen auch dann Giftstoffe. Nun verraten wir dir, welche Öle du nutzen kannst für hohe Temperaturen.

Welche Öle vertragen Hitze?

Für das Grillen mit Hitze oder auch das Kochen in der Küche, egal wo mit viel Hitze gearbeitet wird, solltest du auf Öle zurückgreifen die vorwiegend einfach ungesättigte Fettsäuren haben. Sie vertragen hohe Temperaturen und sind zudem gesund.

Diese Öle eignen sich eher für die Kalte Küche:

  • Leinöl und Sonnenblumenöl (maximal 110 Grad)
  • Kürbiskernöl (maximal 120 Grad)
  • Traubenkernöl und Erdnussöl (bis maximal 130 Grad)
  • Dieselöl (bis maximal 150 Grad)

Öle für leichtes Braten:

  • Rapsöl und Olivenöl (zwischen 130 – 180 Grad)

Öle für große Hitze:

  • Schweineschmalz (zwischen 120 – 200 Grad)
  • Butterschmalz (bis 205 Grad)
  • Hight-Oleic Öl (bis 210 Grad)
  • Erdnussöl (bis 230 Grad)
  • Avocado Öl (bis 260 Grad)

Welches Öl zum Einbrennen von Grillrosten & Co.?

Möchtest du deinen Grill oder deine Grillroste mal richtig einbrennen, dann verwendest du am Besten Rapsöl. Sonnenblumen eignet sich auch sehr gut zum einbrennen deiner Grillgeräte.

Kleine Gedankenstütze für den Kauf von Ölen:

  • Kaltgepresste Öle eignen sich nicht für hohe Temperaturen. Diese Öle haben einen hohen mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Kaltgepresste Öle sollten auch kühl gelagert werden, da sie lichtempfindlich sind. Leinöl gehört zum Bespiel in diese Kategorie. Leinöl kannst du super für Salat nutzen. Aber auch Olivenöl kannst du für Salate verwenden und auch für leichtes Anbraten nutzen.
  • Raffinierte Öle wie Sonnenblumenöl, Sojaöl, Kokosöl und Erdnussöl kannst du hoch erhitzen und ohne Probleme für das Grillen verwenden. Achte aber immer auf das Etikett, dort findest du genaue Hinweise ob es hoch erhitzbar ist oder nicht.

Zu Öl gehört auch Essig:

Essig

Verschiedene Essigsorten. Bild: Jeanette Scheffert / © dehne internet.

Essig hat viele gute Eigenschaften, die wir uns Nutze machen können. Gerne verwendet man Essig auch als Reinigungsmittel. Schon unsere Großeltern wussten von dem Wundermittel. Wusstest du das Essig sogar sehr gesund für und Menschen ist? Machen wir Essigwickel kann es sogar Fieber senken. Apfelessig hingegen kann auch Sodbrennen lindern.

Natürlich kannst du auch Essig für den Koch- und Grillbereich verwenden. Gerade für das Einlegen von Fleisch ist es sehr gut zu verwenden. Eine saure Marinade mit etwas ÖL und vielen Kräutern und Gewürzen macht das Fleisch richtig zart. Verwende aber nicht zu viel Essig, denn dann wird es sehr sauer im Geschmack. Experimentiere hier einfach mal aus.

Wir haben dir gute Essig & Öl Sorten herausgesucht. Vielleicht ist hier das passende für dich dabei.

Produkte zum Thema Essig & Öle werden bald verfügbar sein.