Skip to main content

Umami Geschmack

Grillgewürze

Grillgewürze für den Umami Geschmack. Bild: Jeanette Scheffert / © dehne internet.

Echte Grillfans verleihen ihrem Essen eine neue Würze mit selbstgemachten Gewürzmischungen oder Grillsoßen. Es gibt viele Bücher, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Hier findest du bestimmt die perfekte Grillsoße für dich.

Es gibt aber noch einen weiteren explosionsartigen Geschmack, der dein Grillgericht um einiges verändert.

Schon mal was von Umami gehört?

Um den einzigartigen Geschmack deiner Grillspeisen zu erreichen, schauen wir mal tiefer in die Materie des Umami’s. Umamai bedeutet so viel wie „köstlich“.

Wir kennen und schmecken die Geschmacksrichtungen Süß, sauer, salzig und bitter.

Mit Saccharose, also dem Doppelzucker (Traubenzucker und Fruchtzucker) wird einer Süßspeise die leckere Süße verliehen. Mit dem Salz erreichst du einen salzigen Geschmack und mit Kaffee kannst du deinen Speisen einen bitteren Geschmack verliehen.

Ein kleines Experiment

Nun stell dir vor, du schneidest eine schöne gelbe saftige Zitrone auf und beißt einmal herzhaft hinein.

Na… Wie sieht dein Gesicht nun aus? Was passiert in deinem Mund? Unsere Geschmacksnerven sind so fein und reagieren sogar schon allein bei der Vorstellung, das wir in eine Zitrone beißen. Die Zitrone verleiht deinem Essen die gewisse Säure.

Mit ein wenig Fingerspitzengefühl erreichst du also mit all den vier Geschmacksrichtungen ein richtig tolles Geschmackserlebnis.

Manchmal fehlt aber trotz alle dem noch der gewisse Kick in unserem Essen. Dieses erreichen wir mit dem Umami Geschmack. Umami ist quasi eine Geschmacksexplosion. Lange Zeit war wissenschaftlich nicht ganz klar, was es mit dem Umami Geschmack auf sich hat.

Der Japaner Kikunae Ikeda hatte im Jahre 1908 das Umami bereits ausfindig gemacht. Hierzu gab es allerdings erst im Jahre 1980 eine wissenschaftliche Studie zu diesem Thema. Heute können wir sagen, das es zu den vier Geschmacksrichtungen noch eine fünfte gibt, die unser köstliches Mahl noch intensiver schmecken lässt.

Zudem gibt es auch noch Trigeminale Empfindungen, wie zum Beispiel das Schmecken von scharfen Speisen. Diese Empfingen werden über unseren Tregeminusnerv (ein Gesichtsnerv) übertragen. Dieser Nerv läuft durch unseren Mund, Nase und Augen. Aus diesem Grund tränen uns zum Beispiel beim schneiden einer Zwiebel die Augen oder es läuft die Nase.

Wie lässt sich dieser Umami Geschmack erreichen?

Mutter Erde bietet uns zahlreiche Lebensmittel die bereits von Natur aus schon einen leckeren Geschmack haben. Hierzu zählen Lebensmittel die einen hohen Proteingehalt aufweisen, wie zum Beispiel, Pilze und Tomaten. Durch langes einkochen, entfalten Proteinreiche Lebensmittel einen einzigartigen Geschmack. Umso länger man zum Beispiel Eintöpfe oder auch eine Bolognaise-Soße einkocht, umso mehr erreichen wir damit den unverwechselbaren Geschmack des Umamis. Das benötigt ein wenig Fingerspitzengefühl. Aber mit etwas Übung und Geduld kannst du dem explosions- Geschmack immer näher kommen.

Kaum zu glauben, es gibt sogar Umami aus der Tube. Hiermit kannst du schnell und einfach deinem Grillgericht den gewissen Kick verpassen.

Schau dir hierzu das unten stehende Video an. Hier wird genau erklärt, wie du dieses Geschmackserlebnis erreichen kannst.

Viel Spaß beim ausprobieren.